Sonntag, 26. Februar 2017

Frühlingsjäckchen-Knit-Along

Ja, ich möchte mir auch wieder ein Jäckchen für das Frühjahr stricken...

Nach diesem kalten, dunklen, nassen, langen und traurigen Winter brauche ich mal eine Aufmunterung... und Pläne habe ich sowieso... nur entscheiden muss ich mich noch:

Der "Eisen-Cardigan" von knitty. Von mir bei Frau Nahtzugabe bewundert
Oder die Jacke mit Zopfmuster von rosa p. zu sehen hier.

Aus einer dunkelroten Baumwoll-Merinowolle von Drops aus dem Vorrat.
 Ich habe mir nämlich vorgenommen, in der Fastenzeit (also von Aschermittwoch bis Ostern) weder Wolle noch Stoffe zu kaufen und meine Vorräte abzubauen. Mal sehen, ob das klappt. Nur eine Ausnahme lasse ich zu: Am 4. Marz 2017 ist Stoffmarkt in Hannover. Dort gehe ich in jedem Fall mit zwei Freundinnen hin und muss natürlich auch etwas einkaufen. Aber ganz diszipliniert nach Einkaufszettel, ... hoffentlich .... vielleicht .... 

Apropos Fastenzeit: Ich halte viel davon, in diesen Wochen vor Ostern auf etwas zu verzichten und sich darauf zu besinnen, was diese Zeit für Christen bedeutet und worauf wir uns in dieser Zeit im Hinblick auf Ostern eigentlich vorbereiten. Für mich bedeutet das, etwas langsamer zu machen, etwas genauer hinzuschauen. Eben etwas achtsamer auf sich und seine Mitmenschen zu schauen.

Viele Menschen verzichten in dieser Zeit auf Alkohol oder Schokolade. Das halte ich auch für gut und richtig, wenn es wirklich einen Verzicht darstellt. Für mich wäre es aber kein Problem, auf diese Sachen zu verzichten, deshalb habe ich mir Gedanken gemacht, was für mich einen echten Verzicht bedeuten würde und das ist einfach der Einkauf von neuen Stoffen oder Wolle oder anders: Der Verzicht auf Konsum. Vor allem, weil ich wirklich nicht vor leeren Kisten in meinem Nähkeller sitze. Mal sehen, wohin das führt... 

Aber bevor ich jetzt eine Maschenprobe stricke und versuche, mich zwischen den beiden Jacken zu entscheiden, gehe ich auf dem MeMadeMittwoch-Blog gucken, was die anderen Strickerinnen so planen... vielleicht ändere ich meine Pläne ja auch noch...

Mittwoch, 22. Februar 2017

Harriet II

Ich hatte schon hier voller Begeisterung von meinem ersten Harriett-Kleid aus der La Maison Victor, Ausgabe November/Dezember 2015 geschrieben.


Da das schwarze Kleid so gut sitzt und so angenehm zu tragen ist, musste sofort ein zweites her. Dafür hatte ich in meinem Stofflager noch einen dunkelgrauen Anzugstoff von stoffe.de, ganz fein, leicht elastisch und sehr gut zu vernähen

 Von der zweiten Version bin ich ähnlich begeistert wie von der ersten. Das Kleid sitzt, gefällt und ist so bequem.  Über die kleinen Fältchen im Rücken kann ich hinwegsehen, ich hätte den Rücken noch ein kleines bißchen kürzen müssen.

Es ist vollständig mit einem mintfarbenen Futter gefüttert - ja, dieses Futter habe ich schon bei verschiedenen anderen Kleidern verwendet. Ich habe davon mal mindestens zehn Meter geschenkt bekommen und füttere alle Kleider damit, sofern es farblich einigermaßen passt. Auch mein Weihnachtskleid ist innen mintfarben!


 Dieses Kleid werde ich heute dann mal auf seine Alltagstauglichkeit testen...

Zu sehen beim MeMadeMittwoch!

Mittwoch, 15. Februar 2017

Wildseidenkleid

Letztes Wochenende habe ich mir ein neues Kleid genäht und heute führe ich es aus.

Es ist genäht nach einem Schnitt von Laveya, Modell "Jane".

Ich habe es genäht in Größe 42, nachdem ich mich nochmal ausgemessen und mit der Größentabelle verglichen habe. Das war auch gut so, sonst hätte ich zumindest Probleme mit der Oberweite bekommen.

Den Stoff habe ich mal bei dem großen Auktionshaus erstanden. Ich bin so mäßig zufrieden. Wildseite hat natürlich immer einzelne Knubbel und Unregelmäßigkeiten, die sind aber bei diesem Stoff sehr häufig und manchmal sind auch regelrechte Webfehler im Stoff. Leider hatte ich nur 2 Meter Stoff und so konnte ich um die größten Fehler kaum herumschneiden. Ich hatte nicht gesehen, dass er nur 1,20 m breit liegt und das war für den Schnitt ziemlich knapp. Die inneren Belege habe ich schon stückeln müssen.


Von dem Schnitt bin ich ziemlich begeistert, weil er ohne Anpassungen sitzt. Abgesehen von den inneren Belegen ist es auch einfach zu nähen. Zu der Verarbeitung der Belege gibt es aber zu dem Schnitt eine ausführliche bebilderte Anleitung, die man sich vorher durchlesen sollte... Ich habe mal wieder vor mich hingenäht und musste dann die Belege von Hand annähen. Naja, ging auch.

Und um endlich mal wieder Bilder zu bekommen, auf denen man einigermaßen etwas sieht, habe ich heute morgen bei minus 2 °C auf der Terasse gefroren. Ich glaube, der Frühling lässt trotz des momentanen Sonnenscheins noch etwas auf sich warten...Deshalb mussten heute auch über das Kleid meine schwarze Strickjacke und ein Halstuch mit!


Und nun zum MeMadeMittwoch, in dem sich leider Lucy von nahtzugabe.blogspot.com von uns verabschiedet. Vielen Dank für Deinen Einsatz auf dem MeMadeMittwoch-Blog!


Euch einen sonnigen Tag!


Dienstag, 14. Februar 2017

Blätterquilt 2

Der Quilt mit den vielen Blättern, über den ich hier schon berichtet hatte, ist fertig!


Die sechzehn Rechtecke mit den aufgebügelten Blättern wurden mit Mittelstreifen aneinander genäht. Dann habe ich das Top mit Thermolam und einer Rückseite versehen. Für die Rückseite habe ich ein altes weißes Betttuch verwendet. Das Thermolam macht den Quilt, der ja nicht als Kuschelquilt, sondern als Wanddekoration gedacht ist, schön steif, so dass er gerade an der Wand hängt. Dann habe ich die Blätter jeweils viermal freihand rundherum gequiltet und die Stängel als Verbindungsstück. Das war eigentlich schon das ganze Quilting!


Dann noch eine Randeinfassung drumherum und einen Tunnel oben dran und fertig!

Insgesamt war der Quilt wirklich einfach und schnell zu nähen, macht aber mit seinen fröhlichen, frischen Farben Lust auf Frühling!

Deshalb zu sehen beim Creadienstag und den Dienstagsdingen

Euch einen sonnigen Tag!

Mittwoch, 8. Februar 2017

Faltenrock

Dieser Rock gehört eigentlich zu meinen Winterklassikern. Warum ich ihn noch nicht gezeigt habe, weiß ich auch nicht.



Er ist genäht aus einem weichen, schwerfallenden Wollstoff vom örtlichen Stoffhändler, schon vor sicherlich zwei Jahre. Es war eine etwas schwere Geburt, wegen der Falten, des Futters und der Knopfleiste. Aber seitdem er fertig ist, gehört er zu meinen liebsten Begleitern, vor allem, weil er so schön warm ist.

Der Schnitt ist das Modell 107 aus der Burda 8/2009. Genäht in Größe 40 nach einer ausgesprochen kryptischen Anleitung. Eben Burda.

Hier der Rock von nahem...fotografiert nach einem Bürotag, daher die Falten...

Mal sehen, was die anderen Damen auf dem MeMadeMittwoch-Blog heute zeigen...







Mittwoch, 1. Februar 2017

Kleid "Mira" von Pattydoo

Bei diesem Kleid hat mich der sog. "Kimonoausschnitt" sofort angesprochen. Es ist das Kleid "Mira" von Pattydoo. Und da ich kurz zuvor einen schwarz-grauen Stoff mit einem unifarbenen, grauen Streifen gekauft hatte, habe ich es gleich ausprobiert.

Den Schnitt gibt es bei Pattydoo hier als Download und dazu auf der Internetseite ein Anleitungsvideo. Ich hatte mich erst gewundert, dass es keine schriftliche Anleitung gab, aber mit dem Video ist es sehr einfach zu nähen. Zusätzlich gibt es einige gute Tipps, z.B. was zu machen ist, wenn der Ausschnitt sich hoch zieht... In dem Schnitt enthalten ist auch noch eine Variante mit rundem Ausschnitt und insgesamt drei Ärmellängen.

 Das Rockteil wird übrigens in Falten gelegt, zwei auf jeder Seite.

Den Taillenbund habe ich um ca. 4 cm verlängert, weil mein Taillenumfang doch etwas mehr hergibt als für die Größe 40, die ich genäht habe, angegeben. Das Kleid sitzt verhältnismäßig eng, jedenfalls im Moment. Ich  gehe davon aus bzw. hoffe, dass der Baumwolljersey noch etwas nachgibt.
Ich bin noch ein wenig am zweifeln, ob mir das Kleid so gut gefällt. Der Taillenbund sitzt bei mir nicht in der Taille, sondern wesentlich tiefer, fast schon auf der Hüfte. Ich finde es etwas eng, aber das gibt sich ja vielleicht noch... und farbenfroh ist was anderes, aber dafür kann der Schnitt ja nichts.... Andererseits gefällt mir der Ausschnitt schon ziemlich gut und auch der Rock mit den eingelegten Falten.

Mal sehen, wie sich das Kleid bei einem stressigen Bürotag bewährt...

Erstmal zeige ich es beim MeMade-Mittwoch-Blog, auf dem leider Dreikah heute ihre Abschiedsvorstellung gibt.