Mittwoch, 26. April 2017

Zoe II

Auch dieses Kleid habe ich schon einmal genäht: Schnitt Zoe von Lillestoff, damals aus pflaumenfarbenen Jersey ebenfalls von Lillestoff.

Diesmal aus weiß-mintgrün gemustertem dickeren Jersey vom örtlichen Stoffhändler. 

Und in diesem Post habe ich auch alles schon gesagt: Genäht nach Schnitt ohne Änderungen, sitzt, passt, bequem und bürotauglich. 

Das Problem sitzt bei diesem Kleid eher vor der Nähmaschine: Ich habe mal wieder Probleme, auf Frühlingsmodus in meiner Bekleidung umzusteigen. Ganz automatisch greife ich morgens zu dicken Strumpfhosen, warmen Kleidern und Strickjacken, ohne zu realisieren, dass es durchaus mal etwas weniger sein darf. Allerdings hatten wir hier im südlichen Niedersachsen heute morgen ganze 3°C! Abgesehen davon, dass alle neu gepflanzten Blumen im Garten schon erfroren sind, ist das auf dem Fahrrad nur mit dünner Strumpfhose auch ganz schön kalt. Zum Glück hat das Kleid lange Ärmel!

Mal sehen, ob die anderen Damen auf dem MeMadeMittwoch-Blog schon so richtig frühlingshaft gekleidet sind oder auch noch auf die Wollpullover und dicken Strumpfhosen zurückgreifen.

Einen schönen Tag!
Sabine


Mittwoch, 19. April 2017

Mantel "Frieda"

Man kann ja nicht immer nur Kleider nähen... so habe ich mir einen Frühlingsmantel genäht!

Aus einem dicken, sehr unregelmäßig gewebten Leinenstoff vom Stoffmarkt nach dem Schnitt "Frieda" von hier.

Der Mantel hat mich etwas Nerven gekostet, da die Passform bei mir nicht gerade optimal war. Ich habe eine Größe 40 genäht, allerdings ist der Mantel in der Oberweite viel zu weit. Also habe ich an den Prinzessnähten und auch unter den Ärmeln Weite herausgenommen. Er sitzt jetzt besser, aber nicht optimal, aber ich denke, da kann ich drüber weggucken. Bequem ist er trotzdem.

Der Mantelschnitt beinhaltet eine lange und eine kurze Version und eine Kapuze oder einen große Kragen. Für die kurze Version mit großem Kragen habe ich 2,5 m Stoff gebraucht und davon ist nahezu kein Fitzelchen übrig geblieben. Den rückwärtigen Beleg und den Riegel musste ich schon stückeln...

Als Futter habe ich einen blauen Futterstoff mit Paisleymuster auch vom Stoffmarkt verwendet, da haben zwei Meter gut gereicht.Den Mantel kann man aber auch ohne Futter, nur mit Belegen nähen. Die Nähte habe ich noch extra abgesteppt.

Der Schnitt hat den Vorteil, dass es Schnittteile sowohl für den Außenmantel als auch für den Futtermantel gibt und die Teile wirklich super zusammenpassen. Trotzdem ist der Mantel natürlich nicht schnell genäht, aber es lohnt sich.  

Allerdings gefällt er mir von hinten noch nicht so ganz:
 Der Riegel sieht irgendwie deplatziert aus. Ich denke, ich werde ihn nochmal abtrennnen, das Rückenteil leicht einreihen, so dass es sich etwas kräuselt und den Riegel dann wieder aufnähen.

Leider ist es hier zurzeit morgens so kalt, dass ich lieber auf eine Winterjacke zurückgreife, als diesen Mantel zu tragen. Aber seine Zeit kommt bestimmt!

Übrigens trage ich unter dem Mantel mein geliebtes Dauerbrennerkleid Frau Fanni, welches ich Euch hier schon mal gezeigt hatte.

Mal sehen, wer was heute noch so auf dem MeMadeMittwoch-Blog trägt, eher winterlich oder schon frühlingshaft? Jedenfalls zeigt Claudia hier das Kleid "Tuuli" von Named aus einem Viskose-Leo-Jersey! Dieses Kleid steht auch noch auf meiner Nähliste!

Liebe Grüße
Sabine  

Sonntag, 16. April 2017

Frühlingsjäckchen Knit Along - Finale

Ich wünsche Euch ein schönes Osterfest!

Ich hatte in der vergangenen Woche Urlaub und habe es tatsächlich geschafft, sowohl mein Frühlingsjäckchen als auch mein großes Stephen-West Tuch fertig zu stricken.


Das Jäckchen ist allerdings erst in der letzten Nacht fertig geworden. Das war ein bißchen sportlich, denn ich bin heute, also am Ostersonntag um 5.30 Uhr in die Auferstehungsmesse gegangen und da war die Nacht schon ziemlich kurz. Aber was tut man nicht alles, um pünktlich zum Finale die neue Strickjacke zu präsentieren!

Ich hoffe Ihr verzeiht, dass die Jacke aufgrund dieser Terminprobleme noch nicht gespannt wurde und deshalb etwas knitterig ist...



Ich bin ganz zufrieden mit dem Jäcken. Wie schon mehrmals hier, hier und hier beschrieben, ließ sich die Wolle super stricken, die Anleitung ist gut verständlich und obwohl ich Wolle nachbestellen musste und nicht die gleiche Partienummer bekommen habe, fällt das nicht auf.




Und hier das Stephen West Tuch, welches wohl eher eine Stola für kalte Polarnächte geworden ist ... 


Einzelheiten dazu hier
 
Es hat Spaß gemacht,dieses Tuch zu stricken und ich habe tatsächlich einiges an Wollresten verbraucht. Allerdings ist es wirklich sehr groß und auch schwer geworden, aber für kühle Sommerabende ist es sicherlich geeignet.

Es war schön, mit Euch zu stricken! Vielen Dank an Sylvia und Luise für die Begleitung! Und ich freue mich sehr über meine neue Jacke! Und nun zum MeMadeMittwoch-Blog!


 

Mittwoch, 12. April 2017

Jeanskleid, Burda

Den Burda-Schnitt Modell 105 aus der Burdastyle 5/2016 hatte ich schon einmal genäht und hier gezeigt. Das dort gezeigte Kleid sitzt nicht perfekt, in der Schulter und unter den Achseln ist es etwas eng. Trotzdem trage ich es gerne und dieser weiche, elastische Jeansstoff vom Stoffmarkt schien mir geeignet, das Kleid noch einmal zu nähen und es etwas zu optimieren. 
 Hier noch mit Strickjacke, heute morgen war es ziemlich kühl...

Eigentlich habe ich es in den Schultern nur jeweils einen Zentimeter breiter zugeschnitten, das hat schon gereicht für mehr Bequemlichkeit. Ich glaube aber, dass der Jeansstoff, der offenbar einen kleinen Elastan-Anteil hat, mindestens genauso viel dazu beigetragen hat...Trotzdem hätte ich noch eine Kleinigkeit zu meckern: Über der Brust ist es immernoch ziemlich eng, ein kleines bißchen mehr wäre noch gut gewesen. Aber das gibt die Nahtzugabe nicht her....Also bleibt es jetzt so.

Die Abnäher sitzen bei diesem Kleid richtig und es hat noch kleine Taschenkläppchen in der Taillennaht bekommen. Das ist aber Fake, Taschenbeutel sind nicht dahinter!


Und mir geht es wie Dodo, die heute beim MeMadeMittwoch die Begrüßung übernommen hat: Ich muss auch dringend zu etwas frühlingshafterer Kleidung greifen, auch wenn es manchmal an den Beinen etwas kalt wird... Aber mit Strickjacke geht alles!

Ich wünsche Euch ein sonniges Osterfest!

Mittwoch, 5. April 2017

"Jeans"kleid von Lillesol & Pelle


Jeansstoff hatte ich keinen mehr, aber einen elastischen, dunkelblauen Baumwoll-Mischstoff, aus dem ich den neuen Kleiderschnitt von Lillesol & Pelle, lillesol woman Nr. 26, das "Jeanskleid" ausprobieren wollte. Ich hatte nämlich Zweifel, ob mir die tiefe Hüfte an dem Kleid wohl stehen würde, deshalb erst ein Probekleid.

Genäht habe ich das Kleid in Größe 38, obwohl ich sonst 40 bevorzuge. Aber nach der Maßtabelle war Größe 38 eben richtig und das hat sich auch bewahrheitet. 

Das Kleid ist nicht schnell genäht, dazu sind es einfach zu viele Einzelteile und Details, aber es lohnt sich! Die Schnittteile passen gut zusammen, die Anleitung ist sehr detailliert und gut verständlich und vor allem: Es sitzt! Ich habe das ganze Kleid trotz diverser Anproben und Drehrunden vor dem Spiegel letztendlich ohne Anpassungen genäht, weil einfach keine notwendig waren!

Wenn ich mir jetzt allerdings das Kleid so von hinten ansehe, hätte ich hier doch das Rückenteil etwas kürzen können... naja, beim nächsten Mal.
   Die Nähte habe ich mit türkisfarbenen Kontrastgarn betont und die Knöpfe hatte ich noch im Fundus. Ein Gürtel ist auch schick dazu und durch den elastischen Stoff ist das Kleid sehr angenehm zu tragen. 
 
Allerdings würde ich beim zweiten Kleid nach diesem Schnitt den Kragen etwas kleiner nähen, den finde ich jetzt ein bißchen groß geraten, aber noch im Rahmen. Und ein zweites Kleid gibt es mit diesem Schnitt sicherlich. Und dieses hat sich schon vom Probekleid zum ordentlichen Begleiter entwickelt!

Ich zeige es beim MeMadeMittwoch, der heute unter dem Motto "Frühlingserwachen" steht. Ich fange tatsächlich mit den ersten warmen Tagen an, etwas dünnere und auch buntere Stoffe zu verarbeiten, habe aber beim morgendlichen Griff in den Kleiderschrank häufig Schwierigkeiten, mich an die geänderten Wetterverhältnisse zu halten (und bin deshalb häufig zu warm gekleidet!). Dieses Kleid ist für mich schon ein kleiner Schritt Richtung Frühling, keine Wolle und kein Futter! Und keine Wollstrumpfhosen!

Sonnige Grüße!
Sabine 

Dienstag, 4. April 2017

Kissen fürs Sofa

Vor einiger Zeit hatte ich in einem Geschäft mit allerlei Dekorationen für drinnen und draußen Deckchen und Kissen gesehen, die mit Kleeblättern bedruckt waren. Gefiel mir sehr gut, allerdings habe ich mir gedacht, dass ich das auch selber machen kann.

Also habe ich einen Stoffcoupo weißes Leinen vom Stoffmarkt mit selbstgemachten Stempeln bedruckt.



Die Blätter habe ich aus Moosgummi ausgeschnitten und mit doppelseitigem Klebeband auf kleine Holzklötzchen geklebt. Je dicker das Moosgummi ist, desto besser werden die Drucke, da sich von den Rändern nichts aufdrücken kann!
 
















Mit einer kleinen Schaumstoffrolle habe ich die Stempel mit Stoffmalfarbe eingerollt und dann auf den Stoff gestempelt. 

In die Mitte der Blüten habe ich noch etwas weiße Farbe getupft und das Innere mit etwas schwarzer oder lilafarbener Farbe hervorgehoben.



So sehen unsere neuen Sofakissen fertig aus:

 
Noch ein Tipp: Stoffdruck ist nie perfekt, jeder Druck sieht etwas anders aus, das macht den Reiz dieser Technik aus. Aber wenn man ein Handtuch unter den zu bedruckenden Stoff legt, also die Unterlage weich ist, werden die Drucke in der Regel schöner. Ausprobieren! 

Viel Spaß! Zu sehen beim Creadienstag und den Dienstagsdingen!

Montag, 3. April 2017

Frühlingsjäckchen-Knit Along - Kein Fortschritt

Leider hat sich bei mir kaum etwas getan. Bei dem letzten Zwischenstand, über den ich hier berichtet hatte, hatte ich ja schon befürchtet, dass mir die Wolle ausgehen würde. Das war auch so... dann habe ich nachbestellt und leider in der Zeit, in der ich auf die Nachlieferung gewartet habe, ein anderes Projekt in Angriff genommen, das mich völlig in Beschlag genommen hat.

So ist mein Frühlingsjäckchen nur minimal gewachsen:
 Dafür aber das große Tuch nach Stephen West. Über die Anfänge habe ich hier berichtet.
 Mein Plan ist jetzt, die rechte obere Ecke des Tuchs zügig zu Ende zu stricken und dann wieder alle Strickzeit dem Frühlingsjäckchen zu widmen, damit ich es Ostern ausführen kann...Die Umrandung des großen Tuchs kann dann auch später erfolgen....

Jetzt bin ich gespannt, wie es bei den anderen Strickerinnen auf dem MeMadeMittwoch-Blog bezüglich des Strickfortschritts aussieht ... einige sind sicherlich schon fertig!