Samstag, 30. April 2016

Odenwälder Bauernbrot

Angesteckt von Caro und vielen anderen backe ich weiterhin Brot im Topf:


Sehr lecker und knusprig, die Kinder lieben es und freuen sich schon auf das Brot, wenn der Duft aus dem Ofen kommt.

Dieses ist ein Odenwälder Bauernbrot nach der Brotbackmischung von Seitenbacher. Sehr vertrauenserweckend durch die detaillierte Nennung der Zutaten.

Mittwoch, 27. April 2016

Papavero.pl

Ich komme nicht heraus aus den langärmeligen Kleidern mit Jacke drüber. Hier sind es morgens nur zwischen 1 und 3 Grad, da darf dann auch ein warmes Tuch nicht fehlen. Und natürlich warme Strumpfhosen! 

Haben wir vielleicht den Sommer übersprungen und es wird jetzt wieder Herbst?

Hier mein rotes Kleid aus Romanitjersey:
Mit  Blazer und Tuch, das Tuch hatte ich hier schon mal gezeigt - selbstgesponnen und selbstgestrickt:
 Nur mit Blazer, dieser ist allerdings gekauft:
 Und einfach so:

 
Der Schnitt ist ein kostenloses Schnittmuster von dieser Seite. Das Kleid ist schnell genäht aus Jersey oder eben Romanit, hat aber in meinen Augen (oder bei meinen Maßen!) kleine Mängel. Der Armausschnitt ist für meine Begriffe einfach zu eng und die Ärmel auch. Der Rollkragen, der eigentlich an dem Kleid vorgesehen war und wegen dessen ich das Kleid eigentlich genäht hatte, saß auch nicht richtig, dazu ist der Ausschnitt sehr breit.

Nachdem ich mich häufig darüber geärgert hatte, dass ich an dem Kleid immer herumzuppel und insbesondere der Kragen so komisch liegt, habe ich ihn beherzt abgeschnitten und einfach einen Beleg dran genäht. Jetzt ist der Ausschnitt natürlich immer noch groß, aber er sitzt besser und ich zupfe nicht immer an mir herum. Denn ansonsten macht das Kleid durch vertikale Abnäher von der Taille zum Brustpunkt eine gute Figur und trägt sich sehr angenehm.  

Ich bin mal gespannt, ob die anderen Damen beim MMM heute schon frühlingshaftere Mode tragen als ich!

Montag, 25. April 2016

Prada Sew Along - Finale

Gleich meine erste Teilnahme an einem Sew Along war etwas problematisch.

Ich hatte mir zwar nur (wohlweislich!) zwei Teile vorgenommen - ein Kleid und einen Rock,  aber schon daran wäre ich beinahe gescheitert. Manchmal kommt einfach alles anders als man denkt und meine Nähzeit war in den letzten Wochen durch berufliche Anforderungen und private Sorgen ziemlich eingeschränkt.

Das Kleid habe ich trotzdem geschafft:


Genäht ist das Kleid aus Romanit Jersey, es ist also ziemlich bequem. Nach dem Schnitt Fanni Stitch von hier, allerdings habe ich den Ausschnitt verändert und den Schnitt beherzt auf Taillenhöhe durchgeschnitten, um das Rockteil ansetzen zu können. Das hat beim Vorderteil auch ganz gut geklappt, das Rückenteil warf allerdings im Taillenbereich Falten. Ich habe dort noch zwei Abnäher eingenäht, damit das Kleid etwas mehr an mein Hohlkreuz herankommt. Diese Abnäher kann man allerdings auf keinem Foto erkennen, deshalb verschone ich Euch damit.

Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Kleid. Ob es jetzt wirklich etwas mit Prada zu tun hat, naja. Aber es ist eine für mich geeignete und tragbare Umsetzung der Prada-Ideen und ohne diesen Sew-Along hätte ich mir sicherlich kein solches Kleid genäht! Deshalb vielen Dank für die Organisation! 

Der Stoff für den Rock schlummert noch etwas vor sich hin.Hier meine Skizze:
Ich hoffe aber, in den nächsten Wochen dafür Zeit zu finden. Allerdings merke ich jetzt schon an mir, dass ich zögere, die schönen Wollstoffe anzuschneiden...

Mittwoch, 20. April 2016

Frau Fanni

Heute führt zum ersten Mal ein Mann den Reigen der MeMadeMittwoch-Damen an, hoho, ein absolutes Novum. Ich habe schon gehört, dass auch Männer nähen sollen (mal abgesehen von den großen Designern, die aber wohl eher nähen lassen...), kenne aber selbst leider keinen.

Da ich heute keine Termine im Büro habe, kann ich einfach so vor mich hinarbeiten und brauche nicht auf "chic" zu machen. Dazu geeignet ist "Frau Fanni" von Schnittreif, ein totales Wohlfühlkleid...

 Ich habe es genäht aus einem kuscheligen Sweat vom Stoffmarkt. Leider lässt die Qualität nach vielen, vielen Wäschen langsam nach. Da mir das Kleid nur in grau etwas langweilig war, habe ich elastisches Band aufgenäht. Das ging wunderbar, gerade an den Rundungen an den Taschen. Das Band habe ich durch Zufall beim örtlichen Stoffhändler entdeckt.

Ansonsten muss ich heute doch nochmal zu einem warmen Tuch greifen, morgens ist es hier in Norddeutschland mit 3°C noch ziemlich frisch.
Das Tuch ist gestrickt aus Kid Silk von Lanade. Die Größe bzw. Form ergibt sich aus dem Muster. Es ist mit noch nicht mal 60 gr. federleicht und hält schön warm.
Übrigens passt die Farbe des Tuches eigentlich zur Strumpfhose...warum die Farben auf den Fotos so unterschiedlich aussehen, weiß ich nicht.

Euch noch einen schönen, sonnigen Frühlingstag!

Sabine

Samstag, 16. April 2016

Olaf Brot

Inspiriert von den Berichten von Caro von hier schließe ich mich dem Trend an, eigenes Brot zu backen. Ich bin einfach das Brot der örtlichen Bäcker leid, eigentlich schmecken die immer gleich...

Also habe ich diesen gusseisernern Topf ersteigert:
Die Ente als Deckelgriff ist doch wunderhübsch - und gleichzeitig so praktisch.

Dann habe ich gestern abend nach den Anleitungen von hier und hier mein erstes Olaf Brot gebacken.


Es war supereinfach! Aber wie immer wenn Hefe im Spiel ist: Geduld, Wärme und bloß keine Zugluft! Den ersten Geschmackstest hat es auch bestanden. Aber da es mein Ziel ist, mehr dunkle, herzhafte Vollkornbrote backen, werde ich mich mal auf die Suche nach entsprechenden Rezepten machen (Caro hat hier schon eine Empfehlung ausgesprochen!) ... und Sauerteig ansetzen!


Genießt das Wochenende!

Sabine

Mittwoch, 13. April 2016

Amanda und ich

Heute treffen sich wieder die gutgekleideten Damen in ihrer selbstgeschneiderten Garderobe auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog und zeigen ihre Kreationen, angeführt von Claudia von buntekleider mit einer wunderbaren Seidenbluse und einer supergut sitzenden Birkin-Jeans - meine Hochachtung!

Ich nehme teil im Punktekleid nach einem Schnitt von Zierstoff, Modell "Amanda".

 genäht aus Romanitjersey von stoffe.de.

Ich hatte etwas Mühe beim Nähen: Das Zusammenkleben des Schnittes war nicht so einfach, irgendwie passten die Teile nicht. Der Schnitt soll eigentlich mit einem Farbdrucker ausgedruckt werden, die verschiedenen Größen werden durch verschiedenen Farben dargestellt und man kann die Größe eher erkennen. Ich habe aber keinen Farbdrucker und so musste ich mich so durch den Ausdruck mühen.

Dann waren es unendlich viele Schnitteile, für jeden halben Punkt ein eigenes und für die Vorderteile Schnitteile, aus denen die Punkte ausgeschnitten wurden, für das Rückenteil Schnitteile ohne diese Ausschnitte. Weiter sind auch die Ärmel geteilt, sieht man leider nicht auf dem Bild, die Ärmel sind oben hellgrün und unten türkis.

Die Halbkreise wurden mit der Nähmaschine mit einem Geradstich eingenäht, damit eine schöne Rundung entsteht. Mit der Overlock wird das nicht so akkurat. Beim Zusammensetzen der Streifen muss man  extrem aufpassen, dass die Nähte der Punkte genau aufeinandertreffen.

Wenn ich mich jetzt so auf dem Bild sehe, finde ich doch, dass das Kleid insgesamt etwas weit geworden ist. Ich denke, ich werde es nochmal etwas enger machen. Die Schultern sind auch zu breit, aber daran kann ich wegen der Flächenaufteilung nichts mehr ändern. Wenn ich das Kleid nochmal nähen würde, würde ich auf jeden Fall eine Größe kleiner nehmen, also nicht 40, sondern 38.

Anmerken möchte ich noch, dass mich auch bei diesem Kleid (wie auch bei manchen T-Shirts) die Falten unter der Achsel Richtung Brust stören. Hat jemand einen Tipp, woran das liegen an und wie ich das in anderen Schnitten von vornherein ändern kann? Liegt das an der Armkugel oder der Weite des Oberteils? Könnte ich wohl durch Brustabnäher etwas retten?

Samstag, 9. April 2016

Prada Sew Along ...Zuschnitt

Seit dem letzten Sonntag, dem 3. April 2016 wird auf dem MeMadeMittwoch-Blog der Zwischenstand des Prada Sew Along gezeigt. Dort sind viele wunderbare "pradaeske" Kreationen zu bewundern, die gespannt machen auf das Finale ab dem 17. April 2016.

Ich bin leider ganz schön spät dran mit der Umsetzung meiner Pläne für den Prada Sew Along, berufsbedingt habe ich in den letzten Wochen fast gar nicht nähen können.

Gestern und heute habe ich es gerade noch geschafft, das von mir geplante Kleid zuzuschneiden:

 Hier hatte ich näher darüber berichtet.

Ich bin ganz zuversichtlich, dass ich das Kleid noch bis zum Finale fertig nähen kann, bei dem bewährten Schnitt (Fanni Stitch von Alles für Selbermacher) wird das hoffentlich klappen.


 Leider bin ich bei dem geplanten Rock nach dieser Skizze

noch kein Stückchen weiter gekommen, obwohl das eigentlich mein Prada Favorit ist. 

Vielleicht gibt es ein Finale der Herzen?



Donnerstag, 7. April 2016

Vertices Unite und Patchworksocken

Mein erstes Tuch nach Stephen West ist fertig:


Modell Vertices Unite, gestrickt aus der Baby Alpaca Silk von Lanade. Den Werdegang habe ich hier schon mal vorgestellt.

Es ist leicht, warm und weich und gefällt mir eigentlich sehr gut. Beim Stricken muss man ziemlich aufpassen, um gerade den Rand und die Aufnahmen aus den anderen Sektionen sauber und gleichmäßig hinzubekommen. Ich habe als Randabschluss auch zum ersten Mal den I-Cord-Abschluss gestrickt und das gefällt mir richtig gut. Ich bin zufrieden!

Ein weiteres Stephen West Tuch stricke ich aber erst wieder, wenn ich diese Patchworksocken für meine Tochter fertig habe:
Ich stricke genau das Modell, was auch auf dem Titelbild des Buches ist. Man strickt für einen Socken vier Patches, also Quadrate. Aufgeschlagen werden 21 Maschen, in der Mitte werden dann jede zweite Reihe drei Maschen zusammen gestrickt, so dass sich ein Viereck ergibt. Davon vier werden zur Runde geschlossen, in die Ecken werden weitere Patches gestrickt, dafür werden aus dem Rand der ersten vier Patches Maschen aufgenommen.

Geeignet dafür ist Sockenwolle mit einem nicht zu zügigen Farbverlauf, so dass möglichst jedes Patch in einer anderen Farbe gestrickt wird.Ich verwende Magico II Degradé von Lana Grossa.

Insgesamt läuft es nicht so gut. Obwohl ich die Sockenwolle mit Nadel 2,5 (angegeben ist Nadelstärke 3) stricke, werden die Patches sehr locker und mir erscheint der obere Rand der Socken schon viel zu weit.... mal sehen, vielleicht ribbel ich es auch nochmal auf. 

Mal sehen, was sich sonst noch im April auf den Nadeln befindet!

Mittwoch, 6. April 2016

Segelboote-Bluse

Passend zur Location bei dem Nähwochenende "Sewing by the sea" in Noer bei Eckernförde habe ich eine Bluse mit Segelbooten genäht.

Der Schnitt ist aus der Burda Style, 6/2014, Modell 119, habe ich schonmal genäht und passt.
Beim Nähen fand ich die Bluse dann aber ziemlich langweilig, so habe ich am Samstag vormittag bei einem Ausflug nach Eckernförde noch ein orange-farbenes Knopflochgarn eingekauft und damit die Bluse am Kragen, an der Ausschnittleiste, an den Manschetten, an den Taschen und am Saum abgesetzt. 

Weitere selbstgenähte Modelle findet Ihr hier. Diese Woche stellt Wiebke (Kreuzberger Nähte) ein Kleid aus der aktuellen Burda-Style 4/2016 mit Knotenoptik vor, welches ich auch schon für mich ausgeguckt hatte. Vielen Dank für die Tipps!

Freitag, 1. April 2016

Neuer Quilt

Ich hatte mal wieder Lust, einen Quilt zu  nähen. Eigentlich muss ich dazu sagen, dass ich immer (auch!) an einem Quilt nähe, meistens aber per Hand. Jetzt sollte aber die Maschine mal wieder 'ran!

In der Zeitschrift "Quiltmania", Heft 111, Januar und Februar 2016 ist die Anleitung für diesen "Posey-Quilt":
Ganz interessant finde ich an diesem Quilt, dass der Block schon mal in den 1930er Jahren veröffentlicht wurde. Er ist 1929 in "The Kansas City Star Newspaper" erschienen, ein Design von Eveline Foland und 1934 im "Needlecraft Magazine". Nach Angaben in der Zeitschrift soll er auf der Seite von Barbara Brackmann zu finden sein, ich habe ihn allerdings noch nicht gefunden.

Das ist ein Einzelblock: 


Eigentlich ein Drunkard's-Path-Block mit besonderen Ecken.

Ich nähe ihn aus einem Charm Pack Batikstoffe von Timeless Treasures "Tonga Treats" und weiß gemustertem Patchwork-Hintergrundstoff.

Die Schablonen habe ich fertig, einen Probeblock gibt es auch schon :

Die ersten Teile sind zugeschnitten
 Knifflig an dem Quilt sind natürlich die vielen Viertelblöcke, die möglichst ohne Falte in die Rundung eingenäht werden sollte. Ich machte mir eine Markierung in die Mitte der Rundung und stecke diese fest. Dann hilft nur langsames Nähen, vorsichtiges zusammen schieben und immer wieder korrigieren.

Die Kreise werde ich wohl von Hand aufnähen. Ganz interessant finde ich auch die zweifarbige Randbordüre...aber so weit bin ich ja noch nicht!

Dieses Wochenende geht es los mit Nähen! 

Viele Grüße
Sabine