Donnerstag, 30. Juni 2016

Alabama Chanin T-Shirt

Auf Antjes Blog "Machen statt kaufen" habe ich solange ihre wunderschönen Alabama Chanin Modelle bewundert, dass ich mich auch daran versuchen musste:


Ich habe verhältnismäßig dünnen Jersey genommen, die Schnitteile für ein T-Shirt grob zugeschnitten und die Blüten und Blätter frei Hand aufgemalt. Dann die Umrisse nachgestickt und ausgeschnitten.Zusammennähen, fertig. Den Halsausschnitt und die Säume habe ich nicht versäubert, sondern einfach in zwei Lagen abgeschnitten.

Ich finde diese Technik allerdings für ein T-Shirt nicht so geeignet, denn man hat eben zwei Lagen Jersey übereinander an und das kann ganz schön warm sein. Für eine Jacke kann ich mir die Technik allerdings wunderbar vorstellen und irgendwann werde ich das auch in Angriff nehmen!

Auf dieser Seite findet ihr noch viel mehr Inspiration und ansonsten: Einfach mal suchen! 

Das T-Shirt zeige ich bei RUMS, da es nur für mich ist!

Mittwoch, 29. Juni 2016

Schwalbe Liese und Godet-Rock

Auf dem letzten Stoffmarkt in Hannover haben es mir die Schwalben angetan! Es gab soviele Stoffe mit Tiermotiven, die eigentlich so gar nicht mein Fall sind, aber diese Schwalben ...

Jedenfalls habe ich dann zu guter Letzt, als sich mir der Gedanke aufdrängte, es zu bereuen, wenn ich diesen Vogelschwarm nicht mit nach Hause nehme, noch schnell 1 1/2 Meter mitgenommen.

Und schwupps: Heute trage ich ihn, nach dem Schnitt Frau Liese von Schnittreif. Dieser Schnitt ist bewährt, ich habe ihn bereits mehrfach genäht. Schön und schnell.

 Den Rock habe ich im letzten Jahr genäht, ein Leinen vom Stoffmarkt, schwarzgrundig mit dunkelgrauem Rosenmuster. Der Schnitt ist aus einer alten Burda, Modell 123, Heft 12/2009. Das Besondere daran ist der große, eingesetzte Godet, welcher über das gesamte hintere Teil bis in die Seiten der Vorderteile geht. Der Rock schwingt schön beim Gehen, leider kann man bei dem schwarzen Stoff von dem schönen Schnitt nichts erkennen. Die Inspiration zu diesem Rock kam von Frau Machwerk, guckt mal hier. Bei ihr ist auch der Schnitt gut zu erkennen.

Der Rock gehört zu meinen absoluten Lieblingsstücken. Allerdings knittert er sehr edel! Ist eben Leinen.

Und was tragen die anderen Damen auf dem MMM-Blog? Auch auf den Tiermotiv-Stoff-Trend aufgesprungen oder ganz sommerlich?

Dienstag, 28. Juni 2016

Neue Nachthemden!

Manchmal braucht man ja auch einfach mal etwas Nettes für die Nacht - für süße Träume!

Ich habe mir zwei neue Nachthemden genäht, einfach einen passenden T-Shirt-Schnitt entsprechend verlängert.

Einmal Erdbeeren und einmal Hirsche!

Und was zeigen die anderen Kreativen heute beim creadienstag?

Donnerstag, 23. Juni 2016

Bulli-Weekender

Für mich habe ich eine große Reisetasche genäht:


Den Bullistoff habe ich aus dem örtlichen Stoffladen, eine Art Gobelin. Der Boden ist aus Leder, welches mal der Rock meiner Mutter war.

Die Anleitung ist aus der Zeitschrift "Handmade Kultur", Heft 3/2015. Ich muss allerdings dazu sagen, dass die Anleitung etwas kryptisch ist und ich einige Mühe hatte, wobei das wirklich nicht meine erste Tasche war. Trotzdem gefällt sie mir sehr gut!

Und da ich gerade nicht soviel verreise, nutze ich sie zum Transport meiner Yoga-Matte und des Yoga-Kissens. Sie hat dafür, aber auch für einen Wochenend-Trip die ideale Größe!

Mittwoch, 22. Juni 2016

Rosen-Lady-Skater

Ich habe es schon wieder genäht: Das Kleid Lady-Skater! Ich liebe den Schnitt mit dem engen Oberteil und dem weit schwingenden Rock. Und bei diesem Viskose-Jersey in blau mit Rosen konnte ich nicht anders...

Allerdings nehme ich auch immer wieder Änderungen vor: So hat das Kleid einen etwas kleineren Ausschnitt bekommen, die Ärmel sind 3/4 lang und habe die Aufschläge von dem Kleid "Lady Stitch" von alles für Selbermacher bekommen.

Die Jacke ist eine "Miette" von Andy Satterlund, hier schon mal gezeigt.

Ein perfektes Kleid, um den Frühstückskaffee bei sommerlichen Temperaturen auf der Terasse zu genießen!
 
Der Viskose-Jersey ist von stoffe.de, ich glaube allerdings, den blaugrundigen gibt es nicht mehr. Nur noch mit grauem und beigen Hintergrund, aber beide Stoffe sind Auslaufartikel. Der Schnitt "Lady Skater" von kitschy Coo. 

Mal sehen, welche sommerlichen Kreationen die anderen gutgekleideten Damen auf dem MMM Blog zeigen!

Euch einen schönen Tag!
Sabine 

Mittwoch, 15. Juni 2016

Cami-Hollyburn-Kombinationskleid...

Zu diesem Kleid gibt es eine Geschichte: Bei dem langen Sewing-by-the-Sea-Nähwochenende in Noer bei Eckernförde gab es einen Stofftauschtisch, um den ich, wie wahrscheinlich alle anderen Mitnäherinnen auch, häufiger herumgeschlichen bin. Es lag dort ein weiß-grün-karierter Baumwollstoff, dann war er wieder weg (oder ich habe ihn nicht mehr gefunden), dann war er wieder da...Sonntag mittag lag er immernoch auf diesem Tisch, offenbar von allen verschmäht. Ein armer, ungeliebter Stoff! Das konnte doch nicht sein! Also habe ich ihn doch eingepackt mit dem Hintergedanken, dass er für ein Taschenfutter o.ä. schon geeignet sein würde.

Zu Hause habe ich ihn erstmal gewaschen, er müffelte ein bißchen...dabei habe ich erst gesehen, dass er zwar nur 110 cm breit liegt, dafür aber sicherlich 5 Meter in der Länge hat. Und langsam hatte ich mich sowieso in den Stoff verliebt, grün mag ich, kariert, naja, aber die Qualität fühlte sich einfach gut an. 



Es sollte (in der Theorie) ein Hemdblusenkleid werden. Da mir aber die durchgehende Knopfleiste an so einem Kleid nicht gefällt, sollte das Oberteil geknöpft sein und ein Rock angesetzt werden. Letztlich, nach viel Suchen, habe ich das Oberteil aus dem Schnitt "Cami Dress" von Pauline Alice genäht, den Rock nach dem Hollyburn-Schnitt von Sewaholic Patterns und ein Taillenband selbst dran gebastelt. 

Beim "Camie Dress" wird das Rockteil einfach eingekräuselt, das steht mir aber überhaupt nicht. Außerdem ist das Oberteil ziemlich kurz, was ich aber erst beim Nähen gemerkt habe, so dass ein Taillenband unbedingt notwendig war. Wenn ich es nochmal nähen sollte, und eigentlich spricht nichts dagegen, würde ich das Oberteil ca. vier Zentimeter verlängern, um den Rock direkt ansetzten zu können.

Bei dem Rockteil habe ich die Taschenausschnitte, die beim Hollyburn-Rock im Vorderteil vorgesehen sind, weggelassen und einfach gerade zugeschnitten.

Nachdem das Oberteil nahezu auf Anhieb super saß, habe ich das Taillenband und den Rock angesetzt und in die Seitennaht einen Reißverschluss genäht, um überhaupt in das Kleid hinein zu kommen. Dem Reißverschluss ist dann allerdings die Nahttasche zum Opfer gefallen, so hat das Kleid nur auf einer Seite eine Tasche. Naja, für ein Taschentuch reicht das ja.

Dann habe ich das Kleid angeschmachtet und heute war endlich der Tag zum Ausführen... Es trägt sich unheimlich angenehm und knittert bei weitem nicht so wie befürchtet. Ich bin ganz glücklich damit.

Warum es allerdings am Rücken unter dem rechten Arm so eine Megafalte wirft, weiß ich nicht. Wahrscheinlich habe ich einfach mal wieder krumm gestanden.

Und falls die Spenderin dieses Stoffes ihn wiedererkennt: Vielen Dank dafür! Melde Dich mal, damit ich mich direkt bedanken kann! 

Und nun damit zum MMM-Blog!

Freitag, 10. Juni 2016

Ich stricke im Juni...

Die im Mai begonnene blaue Strickjacke - siehe hier - habe ich nun doch mit Nadeln Nr. 3 weitergestrickt, mir gefällt das etwas festere Strickbild einfach besser. Ich bin fast am Armausschnitt:

Allerdings musste ich unterbrechen, weil meine Tochter den dringenden Wunsch geäußert hat, ein Tuch gestrickt zu bekommen. Sie hat gerade ihr Abitur bestanden und geht im August im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes für ein Jahr nach Bolivien. Sie wird in einer Schule in der Nähe von Santa Cruz mitarbeiten und bei den Nonnen, die die Schule betreiben, wohnen. Aber sollte sie doch das Heimweh überkommen, wird sie dann ein kuscheliges Tuch haben, welches sie an zu Hause erinnert.

Sie hat sich das "Holey Chevrons" von Stephen West ausgesucht. Ich stricke mit Wolle von Malabrigo "Silky Merino", ein wunderbar weiches Garn.
 Inzwischen bin ich an der Zackenkante angekommen, habe hunderte von Maschen auf der Nadel, aber es geht voran. Vor allem lässt sich das Tuch wirklich einfach stricken, kraus rechts, Zunahmen durch Umschläge, Abnahmen durch Zusammenstricken. Das geht auch auf Englisch!

Mal sehen, was sonst noch so im Juni gestrickt wird!

Mittwoch, 8. Juni 2016

Butterick in hellblau

Heute habe ich einen offiziellen Termin, deshalb musste ein etwas schickeres Kleid mit Blazer und geschlossenen Schuhen her. Passt aber auch zum Wetter: Nach dem Regen gestern abend sind es heute morgen nur 19 ° (um 7.30 Uhr) und es ist bedeckt. Eine gute Gelegenheit, das Haus durchzulüften!

Hier mein Kleid: Hellblaues Leinen vom Stoffmarkt nach dem Schnitt Butterick 5917.


Das Oberteil habe ich mit dünnen, weißem Batist gefüttert, so ist es ganz angenehm zu tragen. Es sitzt auch ganz gut, nur habe ich bei dem Einsatz am Oberteil nicht ganz so beherzt gearbeitet, wie es nötig gewesen wäre. Dieser hätte ca. 2 cm schmaler sein können, jetzt ist es ein kleines bißchen zu weit. Aber es ist nicht so entscheidend, dass ich dafür das ganze Oberteil wieder auseinandernehmen würde.

Wer das Kleid kennt, der wird sicherlich etwas fehlen.
Ich habe die Rüsche, die an den seitlichen Vorderteilen und am hinteren Hals verläuft, weggelassen. Eigentlich war das Kleid als Probekleid gedacht, Probe für das Kleid, welches ich zum 75. Geburtstag meiner Mutter nähen wollte (also, habe ich auch gemacht, aus grünem Leinen, zeige ich hier auch nochmal!). Da aber das Kleid bis auf den kleinen Oberteilmangel so gelungen war, habe ich es fertig genäht und trage es häufig und gern.

Jetzt gucke ich mal, welche sommerliche Kleidung auf dem MMM-Blog heute gezeigt wird. Lucy zeigt ihre Ergebnisse des Prada-Sew-Alongs, gerade der Rock hat es mir angetan, ich bin schon auf der Suche nach Leinenresten. Das erinnert mich allerdings auch daran, dass ich mein Kleid, welches ich im Rahmen des Sew-Alongs genäht habe, noch gar nicht getragen habe. Wie kommt das denn?


Mittwoch, 1. Juni 2016

Fische auf dem Rock

Der Sommer hat hier noch leichte Startschwierigkeiten: Einen Tag ist es schön, sonnig und warm, am nächsten gibt es heftige Gewitter und viel Regen.

An einem der schönen Tage habe ich meinen Lieblingsrock aus dem Schrank geholt: Die japanischen Fische! Der Stoff ist ein schwerer, unregelmäßig gewebter Baumwollstoff aus Japan, gekauft auf dem Stoffmarkt in Hannover mit großen Fischen.

Der Schnitt ist selbstgemacht, ein leicht ausgestellter Rock, der locker auf der Hüfte sitzt.
 Ich bin gespannt auf die sommerliche Kleidung der anderen nähenden Damen auf dem MMM-Blog! Angeführt wird der Reigen von Nadine in einer Seidenbluse, bei dem wunderbaren Stoff frage ich mich sofort, ob so etwas auf dem Stoffmarkt am Samstag in Hannover auch zu haben sein wird ...