Freitag, 29. Juli 2016

Jogginghosen für den Herbst

Ich bin eigentlich kein Fan von Jogginghosen - anders als meine Kinder. Die mögen es, mit einer kuscheligen Sweatshirthose auf dem Sofa herum zu lümmeln. Also habe ich mal zwei genäht. Eine für meine Tochter, eine für mich. Mal sehen, ob ich sie trage....


Da meine Tochter sich noch nicht entschieden hat, welche sie haben möchte, ist das Gummiband in der Taille bisher nur mit einer Sicherheitsnadel gesichert und der Hosensaum noch offen. Das wird dann nach der Entscheidung nach Bedarf bzw. Beinlänge fertig genäht.

Genäht habe ich die Hosen nach dem Schnitt "Pukka" von Näähglück. Der Schnitt war 2015 im Adventskalender, kann jedoch immer noch heruntergeladen werden. Ich habe allerdings die Taschen wesentlich verkleinert. Eigentlich sind sie so groß, dass sie in die Mittelnaht mit eingenäht werden, das war mir dann aber etwas viel (dicker Sweatshirt-) Stoff direkt auf dem Bauch.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Easy Summer Nr. 2

Den Schnitt "Easy Summer" von Näähglück habe ich zum zweiten Mal genäht, weil das erste Kleid - hier vorgestellt - so schön geworden war.

Diesmal habe ich einen Amsterdam-Fotodruck für das Oberteil und grünen Jersey für den Rock und die Ärmel verwendet, bei Stoffe vom örtlichen Stoffladen.
 Nach meinen Erfahrungen mit Easy Summer Nr. 1 habe ich das Rückteil um 2 cm gekürzt und am Vorderteil ebenfalls 2 cm von den vorderen Abnähern zur Seitennaht weggenommen. So sitzt die Taillennaht jetzt gerade, denn ich habe häufig das Problem, dass sie zu den Seiten hin abfällt und der Rücken zu lang ist. Ansonsten bleibe ich bei meiner Beurteilung vom blauen Kleid: Leicht und schnell zu nähen und passt gut!

 
Hier mal sehen, was die anderen kreativen Damen so produziert haben!

Mittwoch, 27. Juli 2016

Easy Summer in blau

Heute findet der letzte Me Made Mittwoch vor der Sommerpause statt mit dem Motto "Ich packe meinen Koffer". Leider packe ich meinen Koffer nicht, sondern bleibe aus familiären Gründen zu Hause, aber zwischendurch nehme ich mir mal ein paar Tage frei.

Dieses Kleid kann ich dann jedenfalls ganz entspannt im Büro tragen, sofern das sonnige und warme Wetter auch hier in Norddeutschland anhalten sollte!
  
Der Schnitt "Easy Summer" von Näähglück wurde ganz schnell meiner! Mir gefielen die vielen Möglichkeiten, den Schnitt abzuwandeln.

Skeptisch wurde ich allerdings, als ich den Schnitt zusammengeklebt und ausgeschnitten hatte und merkte, dass das Rücken- und Vorderteil gleich sind. Ich finde immer, dass die Vorderseite und die Rückseite gerade bei Frauen doch sehr unterschiedlich und deshalb verschiedene Schnitteile notwendig sind, auch bei Jersey. Da ich aber ohnehin die Variante mit den Abnähern im Vorderteil nähen wollte, habe ich dieses Problem vorerst umgangen.

Die Weite des Rockteils wird dadurch erreicht, dass dieses Schnitteil entsprechend weiter vom Stoffbruch aufgelegt und zugeschnitten wird, bei meinem Kleid habe ich 5 cm ausprobiert und eine kleine Falte an den beiden Stellen eingenäht, an der vom Oberteil die Abnäher auslaufen.

Tja, was soll ich sagen: Das Kleid ist super geworden. Es sitzt auf Anhieb, keine Falten unter den Armen, nicht zu weit, nicht zu eng, höchstens ein kleines bißchen zu kurz - ich mag es gerne bis zu den Knien. 

Und es ist einfach und schnell zu nähen, eben ein "leichtes Sommerkleid". Das nähe ich nochmal!

Der Stoff ist von Stoffe.de, leichter Jersey in uni und Batik.

Dienstag, 26. Juli 2016

Ausflug in Beton

Manchmal habe ich den Drang auch andere Techniken neben nähen, stricken, sticken usw. ausprobieren.

Ich habe daher einen Ausflug zu Beton gemacht. Nicht gerade kuschelig, eher staubig. Ich habe den Kreativbeton benutzt, der jetzt angeboten wird.

Die Technik ist verhältnismäßig einfach: Der Beton wird mit Wasser angerührt und dann in Plastikgefäße gekippt, die vorher mit Öl eingestrichen wurden. Der Möglichkeiten sind da keine Grenzen gesetzt, nur Glas funktioniert nicht, der Beton löst sich nicht wieder von dem Glas, auch wenn es vorher eingeölt worden ist. Die Gläser für die Windlichter musste ich nach dem Trocknen kaputt schlagen...




Und das sind die Ergebnisse nach dem Trocknen:


Ganz nett...die Herzschale gefällt mir am besten und wird bepflanzt. 
Einen Versuch will ich noch starten mit großen Blättern, deren Blattadern sich in dem Beton gut abdrücken sollen. Aber erstmal muss ich neuen Beton besorgen!

Noch ein Tipp: Unbedingt Handschuhe (am besten Einmal-Handschuhe) beim Arbeiten mit dem flüssigen Beton tragen! 

Und wer hat beim creadienstag auch den Beton entdeckt?


 

Donnerstag, 21. Juli 2016

Blätterbluse Pam

Genäht auf dem wunderbaren Nähwochenende "Sewing by the Sea" im März in Eckernförde und schon mehrfach getragen:

Die Bluse Pam aus der "La Maison Victor", Heft 6/2015.
Der Schnitt saß auf Anhieb und ist einfach und schnell zu nähen. Allerdings ist der vordere Schlitz ziemlich tief und gewährt dementsprechende Einblicke. Ich kann die Bluse nur mit einem Top darunter tragen, aber das ist auch in Ordnung.Allderdings würde ich den Ausschnitt, sollte ich sie nochmal nähen und das ist durchaus möglich, nicht ganz so tief machen.

Den Stoff habe ich im vergangenen Jahr auf der Infa kreativ in Hannover gekauft, Baumwolle, Webware, die angenehm zu tragen ist. 

Was zeigen die anderen Kreativen bei RUMS?

Mittwoch, 20. Juli 2016

Ameland mit großen Blumen

An diesem Stoff vom Stoffmarkt konnte ich nicht vorbei gehen. Um ihn möglichst ohne störende Teilungsnähte zu verarbeiten, bin ich auf den bewährten Schnitt "Ameland" von Schnittreif zurückgekommen.
 Das Kleid ist sehr angenehm zu tragen. Änderungen gab es nicht! Und es passt perfekt zu meinen neuen Sandalen! Allerdings knittert es auch edel! Das Bild ist nach einem sehr netten Kaffeekränzchen entstanden...

Ab damit zum Me-Made-Mittwoch. Mal sehen, welche Sommergarderobe bei dem sommerlichen Wetter heute dort präsentiert wird!

Freitag, 15. Juli 2016

Ich stricke im Juli ...




Das Tuch für meine Tochter ist fertig und wurde schon viel getragen. Die Wolle ist so herrlich weich und warm, dass das Tuch abends, wenn es kühl wird, gut über die Schultern gelegt werden kann.

Sie hatte sich das "Holey Chevrons" von Stephen West ausgesucht. Ich habe es mit Wolle von Malabrigo "Silky Merino" gestrickt, ein wunderbar weiches Garn.


Nach der gleichen Anleitung habe ich dann gleich nochmal ein Tuch angeschlagen aus allen meinen gesammelten Resten von Drops Baby Alpaka silk von hier.

Das muss aber noch wachsen!





 





Die blaue Baumwolljacke, die ich schon im Mai und im Juni gezeigt habe, musste ich ein Stückchen wieder aufribbeln, weil das Muster nicht passte. Daran stricke ich dann mal demnächst weiter ... Erst mal auf dem Maschenfein-Blog sehen, was sonst noch im Juli gestrickt wird!

Donnerstag, 14. Juli 2016

Tasche für die Yogamatte

Ganz einfach, aber sehr praktisch ist diese Tasche für die Yogamatte, die ich mir am Wochenende genäht habe:

Ich habe in die Naht ein Stück Gurtband mitgefasst, um sie besser tragen zu können.

Am offenen Ende habe ich einen Tunnel genäht, der mit einer Gummikordel und Stopper zugezogen werden kann.

So begleiten mich jetzt Albert, Marylin und Charlie zum Yoga!

Und da diese Tasche sicherlich bei mir bleibt, geht sie zu RUMS!

Mittwoch, 13. Juli 2016

London mit Ajaccio

In der letzten Woche war ich mit meiner Tochter drei Tage in London - ein Geschenk zum 18. Geburtstag.

Ein Besuch im Tower und auf der Tower Bridge durfte natürlich nicht fehlen. An diesem Tag habe ich das Kleid "Ajaccio" von der Schnittquelle getragen. Hier auf der Tower Bridge, im Hintergrund die Themse und das Londoner Bankenviertel.
Das Kleid habe ich genäht ohne Änderungen, es passt einfach super, auch wenn ich bei dem Zusammentreffen der Spitze des vorderen Unterteils mit dem Oberteil etwas Probleme hatte. Ich habe diese Ecke dann mit der Hand genäht. Und durch Zufall passt meine orangefarbene, gekaufte Lieblingsjacke genau zu dem Kleid!

London war toll, aber laut und anstrengend - wie immer bei Städtetouren.  Das Wetter war super und wir haben viel gesehen, unter anderem zwei Musicals. So eine Mutter-Tochter-Reise ist etwas ganz besonderes und sehr empfehlenswert!

Und was zeigen die anderen Damen heute beim MMM-Blog?

Dienstag, 12. Juli 2016

Neuer Tischläufer

Ich lese gerne die Zeitschrift "Quiltmania" und die neue, kleine Schwester "Simply Moderne" finde ich besonders gut.

Aus dem aktuellen Heft Juni/Juli 2016, Nr. 5 habe ich diesen Tischläufer genäht:

Er ist 32 x 120 cm groß. Ich habe ein Charm Pack mit 42 Quadraten à 12,5 x 12,5 cm großen Quadraten und einen Meter weißen Stoff verbraucht.
Der Läufer passt gut auf unseren Esstisch und bringt Farbe ins Wohnzimmer!
Und was haben die anderen Kreativen am Dienstag gezaubert?

Montag, 11. Juli 2016

Anna Dress in Waxprint

Im letzten Jahr konnte ich mich an diesem bunten Punktestoff nicht zurückhalten und habe zwei Meter hier bestellt. Nach dem Waschen war der ursprünglich steife, feste Stoff wunderbar weich, allerdings auch etwas durchsichtig.

Ich habe daraus ein Anna Dress von By Hand London genäht. Das Kleid ist vollständig mit weißem Batist gefüttert. Bei dem Schnitt habe ich mal wieder diverse Änderungen vorgenommen: Den Halsausschnitt habe ich runder zugeschnitten, ich mag U-Boot-Ausschnitte nicht. Die überschnittenen Ärmel lassen mich immer wie ein Preisboxer aussehen, also habe ich im Schulterbereich 9 cm weniger zugeschnitten und zur Seitennaht hin gerade verlaufen lassen. Die Armausschnitte habe ich kleiner gemacht, da ich bei den ursprünglichen tiefen Ausschnitten immer das Gefühl hatte, mir könnte jemand von der Seite ins Kleid gucken (wahrscheinlich reine Einbildung!). Den Rock habe ich ohne Teilungsnähte zugeschnitten und insgesamt um ca 8 cm gekürzt.

Leider sitzt auch dieses Anna Dress nicht wirklich gut, wie auch schon dieses hier. Der Schnitt gefällt mir eigentlich richtig gut, aber an mir sitzt er nicht wirklich. Wie gesagt, die überschnittenen Schultern sind nicht meins und meine Oberweite reicht nicht für den Schnitt. 

Im Rücken ist es mir etwas lang und wenn ich mir die Bilder so ansehe fällt mir auch auf, dass die Taillennaht nicht gerade verläuft, sondern vom Bauch zu den Seiten hin irgendwie nach unten. Wenn ich das früher gesehen hätte, hätte ich da noch etwas ändern müssen...


Immerhin ist es sehr angenehm zu tragen, denn so sitze ich an diesem warmen Tag an meinem ersten Arbeitstag nach einer Woche Urlaub im Büro!

Dieses Kleid passt gut zu der Waxprint Linkparty von Dreikah! Dort sind noch viele Modelle aus Waxprint zu sehen.