Dienstag, 31. Januar 2017

Blätterquilt

Ich habe endlich mal wieder begonnen, einen Quilt zu nähen. Irgendwie war mir im vergangenen Jahr nicht danach und ich hatte auch keine Idee. Trotzdem habe ich mir im Sommer bei den Patchworktagen in Celle Stoffe gekauft - und diese dann in eine Kiste gepackt und nicht weiter beachtet. Jetzt aber bin ich endlich daran gegangen, weil ich mir dringend für mein Büro einen neuen Quilt an der Wand wünsche.

Es ist ein verhältnismäßig einfaches Projekt nach einer Anleitung aus der Quiltmania 2016, Heft Juli/August: Succulence Quilt.
Ich habe sechzehn Stoffstücke à 21 x 32 cm aus dem weißen Stoff zugeschnitten und aus diesem Fat-Quarter-Paket

 
96 Blätter. Diese mit Vliesofix hinterbügelt und auf die weißen Stoffstücke aufgebügelt.


Jetzt werden sie noch mit offenen Kanten gequiltet und dann zusammen genäht.
 Wie ich das Top dann quilte, weiß ich noch nicht, aber das kommt sicherlich noch.

Dieses "Projekt in Arbeit" ist beim Creadienstag und den Dienstagsdingen zu sehen.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Auf den Nadeln im Januar 2017 II

Die grauen Socken, über die ich hier schon mal geschrieben hatte, sind inzwischen fertig...

Ich bin allerdings wieder zu einem Nadelspiel zurückgekehrt. Auf die Dauer bin ich mit der kurzen Stricknadel "Sockenwunder" von Addi nicht zurecht gekommen, meine Hände haben sich verkrampft und irgendwann taten mir nicht mehr nur die Hände, sondern auch die Arme und Schultern weh. Ein Zeichen, dass ich etwas ändern sollte...Mit dem Nadelspiel geht es jetzt wieder besser.

Angeschlagen habe ich dann gleich ein weiteres paar Socken, in grün-gemustert mit dem Muster "Fallreep" von hier (die Anleitung ist kostenlos)...

und ein Tuch aus einem wunderbaren Alpaka-Seiden-Gemisch von dem Wollfest in Hamburg im letzten Jahr in altrosa und khakigrün, "Dream stripes", die Anleitung findet ihr hier, ebenfalls ein freier Ravelry-Download.
 Zu sehen im Maschenfein-Blog und bei RUMS!

Mittwoch, 25. Januar 2017

Kleid "Harriet" aus der La Maison Victor

Ganz so lang wie das Walkjäckchen, welches ich hier gezeigt habe, brauchte dieses Kleid nicht auf seine Entstehung zu warten: "Harriet" aus der La Maison Victor, November/Dezember 2015.

Aber immerhin auch zwei Jahre. Ich war auf der Suche nach dem perfekten Stoff und habe diesen in einem Baumwoll-Jacquard von stoffe.de in schwarz gefunden.
Durch den hohen Baumwollanteil trägt sich das Kleid total angenehm und lässt sich super waschen. Es kommt nahezu knitterfrei aus der Waschmaschine!




Das Kleid ist einfach wunderbar! Es saß auf Anhieb (was ich von so manchem Burda-Schnitt nicht sagen kann...) und ist sehr angenehm zu tragen.

Zu nähen war es wirklich einfach, vor allem mit der guten Anleitung im Heft. Geändert habe ich nichts... Und diese Falte unter der Achsel rechts hat es im normalen Leben nicht wirklich, irgendwie habe ich komisch gestanden oder hätte nochmal ein bißchen an mir herumzuppeln sollen...!

Das nähe ich nochmal! Aber erstmal gucken, was es heute auf dem MeMade-Mittwoch-Blog so zu sehen gibt!

Dienstag, 24. Januar 2017

Fotobella von Farbenmix

Nachdem ich mir im letzten Herbst endlich wieder eine gute Digitalkamera gekauft habe, musste nun auch eine passende Tasche für die Kamera und die Objektive und das sonstige Zubehör her.


Ich habe mir den Schnitt "Fotobella" von Farbenmix ausgesucht und dazu als Außenstoffe feste, japanische Patchworkstoffe und innen auch Patchworkstoffe, allerdings etwas weicher. Verstärkt habe ich die Tasche mit aufbügelbaren Volumenvlies. An den Nähten der Hauptteile zu den Seitenteilen habe ich noch ein schwarzes, elastisches Paspelband mitgefasst.
Die Tasche ist aufwendig zu nähen, das vorab! Aber die Anleitung ist - wie gewohnt von Farbenmix - ausführlich, gut bebildert und einfach nachzuvollziehen!

Es werden zwei Taschen genäht, eine Außentasche mit aufgesetzten Taschen hinten und vorne und zwei Blasebaldtaschen rechts und links.
 Der Blick ins Innere der Haupttasche:
 Auf der Taschenklappe befindet sich eine kleine runde Tasche für den Objektivdeckel, sehr praktisch!


Und das ist die Innentasche für Kamera und Objektive:


 Die Innentasche passt genau!

Die Tasche bietet sehr viel Platz! Ausreichend für Kamera, mindestens zwei Objektive und z.B. eine Sonnenblende. Außerdem ist in der Innentasche noch eine kleine Tasche für zusätzliche Speicherkarten oder Fernauslöser oder Portemonnaie, Trinkflasche, Snacks... was man so braucht...
Mir gefällt die Tasche sehr gut... und jetzt nähe ich aus den Resten noch ein Kameraband!
Ich zeige die Tasche beim creadienstag und den Dienstagsdingen!



 

Mittwoch, 18. Januar 2017

Walkjacke Burda 1/2010

Manche Schnitte stehen jahrelang auf meiner Nähliste, ohne dass ich dazu komme, sie tatsächlich zu nähen. Manche verschwinden in dieser Zeit einfach, nicht so diese Jacke: Modell 104 aus der Burda Style 1/2010.

Jetzt endlich, sozusagen zwischen den Jahren, habe ich die Jacke genäht, nachdem ich im November den passenden Walkstoff auf dem Stoffmarkt in Hannover gekauft hatte:

 Es handelt sich um einen verhältnismäßig dünnen Walkstoff.


Das Jäckchen sitzt gut auf Figur durch die vorderen Teilungsnähte. Die Kante am Halsausschnitt und die untere Kante werden mit einem Schrägstreifen eingefasst. Ich habe Druckknöpfe angenäht, aber sozusagen "Fake-"Knöpfe auf das rechte Vorderteil genäht, es sind weiße Perlmuttknöpfe.

So von hinten:
Die Jacke ist nur 50 cm lang, ich habe sie um ca 5 cm nach unten verlängert. Sonst habe ich sie ohne Änderungen genäht.

Dieses erste Modell in 2017 ist jedenfalls gelungen. Die Jacke ist warm und bequem und man sieht trotzdem gut angezogen darin aus.Mal abwarten, was das Jahr noch so bringen wird...

"Die Luise", die am heutigen Mittwoch den Reigen der gut gekleideten Damen auf dem MeMadeMittwoch-Blog anführt mit einem wunderschönen Rock aus einem 50er-Jahre-Gardinenstoff fragt nach dem Einsatz eines Nahttrenners: Bei dieser Jacke habe ich dazu nur bei Kleinigkeiten greifen müssen. Ansonsten sind aber Nahttrenner meine liebsten Begleiter, ich habe mehrere und benutze sie häufig, ausdauernd, aber nicht gerne. Ab und zu leiste ich mir auch einen Neuen, weil die dann doch schärfer sind als die altgedienten.

Dienstag, 17. Januar 2017

3 x Packs ein!

Wie eigentlich jedes Jahr habe ich mich auch im vergangenen Dezember bemüht, die Adventskalendertasche von Farbenmix mitzunähen. Dieses Jahr eine große Einkaufstasche "Packs ein".

Im Adventskalender gab es die Anleitung kostenlos - Vielen Dank liebes Farbenmix-Team!!! - jetzt als E-Book hier.

Da die Arbeitsschritte in den ersten Tagen verhältnismäßig  überschaubar waren, habe ich erst eine, dann zwei und dann eine dritte zugeschnitten mit dem Hintergedanken, noch einige Weihnachtsgeschenke zu produzieren...

Zweimal in rot mit weißen Punkten und gestreiftem rot-weißen Futter:

Der Außenstoff ist vom schwedischen Möbelhaus, ich habe den Oberstoff mit selbstklebender Vlieseline verstärkt.
So von innen mit Innentasche:

Eine in braun-bunt aus einem Leinenrest vom Stoffmarkt:
Von vorne mit einem afghanischen Stickquadrat. Der Boden ist aus Snap-Pap, das gibt der Tasche Volumen, der untere Rand aus Cord, mit einem Zierstich abgesteppt.
So von hinten:

Tatsächlich sind alle Taschen kurz vor Weihnachten fertig geworden, eine Rote mit weißen Punkten habe ich bereits verschenkt, die andere wird ein Geburtstagsgeschenk und die Braun-bunte aus Leinen bleibt bei mir!

Ich muss allerdings erwähnen, dass ich einen Arbeitsschritt bei allen Taschen ausgelassen habe und zwar die Erweiterung nach oben. Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich die benötige und mich dann dagegen entschieden. Die Taschen sind so groß und es passt soviel hinein, dass ich mir gedacht habe, ich könne sie gar nicht mehr tragen, wenn ich die Erweiterung auch noch nähe. 

So gefallen sie mir jetzt gut und meine schöne Leinentasche war schon häufig im Einsatz!

Zu sehen bei DienstagsDinge und im Creadienstag!

Donnerstag, 12. Januar 2017

Auf den Nadeln im Januar 2017

Mein rotes Tuch ist fertig. Es ist aber eher eine Stola geworden.



 Nachdem ich mich von dieser Anleitung "Lisse Shawl" nach Quince & Co.getrennt hatte, habe ich das Patentmuster frei Schnauze weiter gestrickt und mir etwas eigenes ausgedacht. Die Wolle von Drops "Air" lässt sich sehr gut verstricken und wird weich und warm. 

Das Tuch ist ganz schön voluminös geworden, gerade richtig bei den momentanen Temperaturen und dem Wind!

Jetzt teste ich erstmal diese neuen Strumpfnadeln von Addi "Sockenwunder", die ich gewonnen habe!

Sie sind sehr kurz mit einer längeren und einer kürzeren Spitze und man soll in Runden stricken können. Ich fand den ersten Versuch ziemlich gewöhnungsbedürftig. Meine Hände verkrampfen, man muss ständig weiterschieben und wenn man den Fehler gemacht hat, die längere Spitze in der linken Hand zu haben, geht es gar nicht. Trotzdem will ich noch nicht aufgeben und werde den zweiten Strumpf auch damit stricken. Bei Ferse und Spitze muss aber in jedem Fall ein Nadelspiel her!

Die Sockenwolle ist die "Delight" von Drops in grau, ich stricke mit Nadel Nr. 3.

Mal sehen, was sich sonst noch im Januar so auf den Nadeln befindet!

Mittwoch, 11. Januar 2017

Lieblingsstück 2016

Der Start in das neue Jahr 2017 steht heute auf dem MeMadeMittwoch-Blog unter dem Motto "Lieblingsstück".

Ich habe mir viele Gedanken nach meinem Lieblingskleidungsstück des Jahres 2016 gemacht, bin dann aber zu dem Ergebnis gekommen, dass ich wohl keines habe...

Ich liebe meine Lady-Skater-Kleider, weil sie bequem sind und immer gut angezogen wirken.Sie sind sozusagen die Wunderwaffe, wenn ich morgens unentschlossen vor dem Kleiderschrank stehe - "Lady Skater" geht immer.
 

 
 

Aber ein noch engeres Verhältnis habe ich zu den Kleidern, die mich im vergangenen Jahr quasi "geschützt und gestärkt" haben. Denn manche Kleidungsstücke sind doch nicht nur dazu da, sich darin wohl zu fühlen, sondern auch, uns wie einen Panzer zu umhüllen und zu schützen. So geht mir das jedenfalls mit einigen Kleidern. Ich fühle mich darin so wohl und gut aussehend, dass sie mir Kraft geben. Und das habe ich gerade bei Anlässen, die ich wohl oder übel mit meinem Exmann durchstehen musste, dringend gebraucht.

 
 Ich habe sie getragen auf dem Abiball meiner Tochter,

auf der Abientlassung meiner Tochter



auf dem 80. Geburtstag meines Schwiegervaters,


auf der Firmung meines Sohnes 

Wichtig waren manche Kleider auch auf mehreren kirchlichen Veranstaltungen,

auf denen ich Grußworte, Abschiedsreden oder einen Jahresrückblick gehalten habe.

Und zuletzt Weihnachten...das erste Weihnachtsfest nur mit "halber" Familie...

Ich bin gespannt darauf, was das neue Jahr an Kleidern bringen wird und zu welchen Anlässen sie getragen werden!

Mal sehen, was die anderen Schneiderinnen zu diesem Thema zu sagen haben...